Leipzig, 21. April 2018


Fischerboot am Ahlbecker Strand © Sandra Grüning

Ich lehne mich gegen das Fischerboot und schaue mitten hinein in die Diamantenglitzerwellen. Es riecht nach Teer und Motoröl und nach Salz. Und nach Meer. Tief atme ich ihn ein, den Geruch von Freiheit und Glück. Und ich habe Glück. Nicht nur, weil der Strand um diese Zeit fast menschenleer ist. So liebe ich den Start in einen neuen Tag.

Frühstücksfernsehen © Sandra Grüning
Frühstücksfernsehen © Sandra Grüning

Und der Heutige ist etwas Besonderes. Mein Opa hätte heute Geburtstag gehabt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es an diesem Tag jemals geregnet hätte. Sein Geburtstag war ein Garant für Sonnenschein. So wie heute.

So lange man sie nicht vergisst, bleiben die Menschen, die man einst geliebt hat, lebendig – sagt man. Und es ist wahr. Die Bilder, die ich von ihm in mir trage, lassen ihn heute 94 Jahre alt werden.

Ein Teil der Menschen, die meinen Opa ebenso lieben wie ich, kommt heute zusammen. Familientreffen. Denn im vergangenen August bei einer Hochzeit weinselig ausbaldowert, wollen wir gemeinsam eine Marathonstaffel laufen. Next Generation of Paul Dümmel. Sozusagen. Mein Onkel, zwei Cousins und ich. Zunächst nur ein Spaß, wird’s nun ernst.

Für mich heißt es, auf nach Leipzig. Dort wohnt nicht nur einer meiner Cousins mit seiner Family. Dort startet am heiligen Sonntag auch das Unternehmen Familienstaffelmarathon.

Ich verabschiede mich vom Ostseerauschen, stecke mir noch schnell eine Handvoll Sand in die Tasche – ohne geht’s nicht – und auf geht’s ins nächste Abenteuer.

Audi-Liebe © Sandra Grüning

Mein Mephisto zaubert mich in Windeseile in eine andere Welt. Eine Großstadt voll quirligen Lebens, diesem besonderen Stadtgeruch, den Geräuschen aus Stimmengewirr, Autos, Straßenbahn und Geschäftigkeit empfängt mich. Und ich sauge all das wie ein Schwamm in mich auf. Es inspiriert mich, immer mal wieder in eine andere als die Inselwelt einzutauchen.

Das LE-Style in Leipzig © Sandra Grüning

Mitten im Zentrum wartet schon Silli auf mich, um mich in eine wahrlich andere Welt namens LE-Style zu entführen. Wie gut, dass wegen des Marathons alle Hotels ausgebucht waren. Denn das Appartement, das für die nächsten drei Tage mein Zuhause wird, ist so stilvoll, dass ich mir vorkomme wie in eine mondäne, längst vergangene Zeit versetzt. Absolut stylisch! Absolut mein Geschmack! Und Silli hat mir sogar noch eine Pfingstrose und einen netten Brief für meinen Aufenthalt mitgebracht. Ich habe das Gefühl zu schweben.

Vielen Dank für die Blumen © Sandra Grüning

Und so schwebe ich eine Straße weiter zu meinem Cousin. Jetzt wird es Zeit fürs Familientreffen. Mit Frauen, Kindern und Hunden. Es ist eine große, lustige Runde, in der jeder redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, in der die Schüsseln mit dem Essen wie in einem bunten Karussell herumgereicht werden und in der viel gelacht wird. Bis den ersten kleinen Verwandten die Augen zufallen.

Und für uns groß gewordene Spielkameraden der gute Rat vom Onkel: Treibt‘s nicht zu bunt. Damit Ihr morgen nicht von der Kehrmaschine eingesammelt werdet.

Nacht ooch!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s