Tagessplitter 2022

Tagessplitter 2022 © Sandra Grüning
25. Januar 2022

Mühsam nährt sich der Schreiberling. Manche Tage huckeln eher wie eine alte Eisenbahn dahin, als dass sie vorwärts preschen wie ein TGV.

24. Januar 2022

Zuhören, einsortieren, verarbeiten, überdenken, waren heute meine wohl intensivsten Tagesbeschäftigungen.

23. Januar 2022

Es wurde Zeit. Zeit für Freunde. Zeit fürs Laufen. Zeit für Kaffee und Kuchen.

22. Januar 2022

Gute Gespräche und viel Lachen bringen ein tolles Projekt zum Wachsen.

21. Januar 2022

Homeoffice par excellence. Und dann war da noch die Sache mit dem Kuchen.

20. Januar 2022

Nichts ist fertig geworden heute. Halb gar blieb alles liegen. Wenigstens habe ich den Schweinehund nicht nur halb, sondern ganz überwunden. Denn ich liebe es, in eisiger Kälte zu laufen. Es macht das Chaos der Welt wenigstens für ein paar Minuten klar.

19. Januar 2022

Schon wieder flachgelegt von einer kleinen Spritze. Es kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass sich der Körper danach jedes Mal völlig zerschlagen anfühlt.

18. Januar 2022

Wenn für ein Buchprojekt die Gedanken Purzelbäume schlagen dürfen.

17. Januar 2022

Wenn aus einem typischen Montag doch noch ein ganz passabler Tag wird.

16. Januar 2022

Tiefenentspannt könnte man diesen Tag nennen. Untätig aber war er nicht. Kalte Luft um die Nase beim Laufen und beim Spazieren gehen, Mittagsschläfchen, Schlemmereien, Schreiben und du. Mehr davon.

15. Januar 2022

Ich liebe diese Tage, an denen nicht viel passiert, die ruhig und entspannt dahinplätschern – mit viel Nähe und Liebe.

14. Januar 2022

Sterne, Galaxien, Schwarze Löcher und der ewige Kreislauf der Energie – werden wir am Ende etwa doch alle zu Licht? Ein Abend voll erleuchtender Erkenntnisse und fantastischer Gedankenreisen.

13. Januar 2022

Im heutigen Tag steckt der Wurm. Mein Kopf will derzeit so gar nicht, wie ich es möchte. Er will nicht loslassen, sich nicht ausschalten, sich nicht frei machen. Darum geht vieles schief. Manches funktioniert gar nicht. Und je mehr ich es will, um so weniger klappt es. Frustrierend. Deprimierend.

12. Januar 2022

Seit langer Zeit einmal wieder in den studierten Kunstgenuss gekommen und sofort war der Wunsch für dieses Jahr gegenwärtig: Mehr Kunst – mehr Kultur.

11. Januar 2022

Wenn man sie dringend braucht, verkriecht sie sich wie eine Schnecke in ihr Haus. Es ist frustrierend, dass man Kreativität nicht via Schalter einfach anknipsen kann, sondern nur mit viel Geduld und Spucke in ihren Fluss gelangt.

10. Januar 2022

Ich habe schon lange nicht mehr so viel Unsicherheit in mir gespürt. Und ich kann den Weg aus dem Gedankenkarussell heraus nicht finden.

9. Januar 2022

Ein Traum wird wahr. Eine eigene, kleine Bibliothek. Wir haben so viele Bücher. Die brauchen schließlich alle einen adäquaten Rahmen. Damit sie sich wohlfühlen und vermehren können. Einen solchen Ort haben sie jetzt. Denn es sind Bücher, die einem Haus eine Seele schenken.

8. Januar 2022

Da war die Freude, dich zu sehen. Und da war die Angst, dich zu sehen. Doch sehen, das konnte ich dich am Ende nicht. Abgewiesen. Schon an der Tür. Weil der Name nicht der richtige war. Nicht der war, der auf der Liste eingetragen, mir den Zutritt gewährt hätte. Da stand ich nun unten vor der Tür und du lagst zwei Etagen höher in deinem Bett. Ich hätte die Schwere in meinem Herzen mit Leichtigkeit getragen, wenn ich deine Hand nur für einen Augenblick hätte halten dürfen.

7. Januar 2022

An manchen Tagen braucht es nur eine Kuschelorgie, ein Kussgesetz und einen nicht allzu bedeutungsschwangeren Film zum geistreichen Kommentieren und die Welt ist ganz plötzlich ein weit entfernter Ort.

6. Januar 2022

Die Luft ist raus. Aus sämtlichen meiner Gliedmaßen. Es tut gut, sich einmal so richtig auszupowern. Ein schönes, zufriedenes Gefühl, das sich der ernergieleeren Zellen danach bemächtigt.

5. Januar 2022

Prokrastination – mein derzeitiges Lieblingswort, dem ich mich bei jeder Gelegenheit hingebe. Ganz besonders leidenschaftlich, wenn Textaufträge anstehen. Mein Gewissen ist mittlerweile bleischwer. Kein Wunder, dass ich meinen Kopf am liebsten auf der Tastatur zur Ruhe betten möchte. Wo ist bloß die Motivation, wenn man sie mal braucht? Offensichtlich noch im Urlaub. Auf der Venus.

4. Januar 2022

Was wird kommen? Und vor allem, wie wird es werden? Diesen Fragen einmal für ein paar Minuten zu entrinnen, bin ich über den Kulm und die Straßen meines Dorfes geflogen. Den Wind im Gesicht spüren, die Luft, die meine Lungen füllt, die Kraft, mit der meine Beine mich durch die Dämmerung tragen. In diesen Momenten ist nur das Jetzt und das Hier wichtig.

3. Januar 2022

Der erste Montag im neuen Jahr – mit ganz merkwürdigen Wendungen. Von motiviert und klar bis frustriert und chaotisch bis verkuschelt und verliebt. Letzteres will ich gern mitnehmen von diesem ersten Montag im neuen Jahr.

2. Januar 2022

Heute hat der Grummel in mir gewohnt und wollte partout den ganzen Tag nicht ausziehen. Auf solch einen Untermieter kann ich verzichten. Zumal mir, dank ihm, jeder Humor flöten geht. Den hast du zum Glück fast immer in deinen Flausen und bringst mich mit ihnen jedes Mal wieder zum Lachen. Danke, dass du mich auch mit Grummelfalten liebst.

1. Januar 2022

Der erste Tag eines neuen Jahres. In meiner Erinnerung ist er immer verregnet und immer voller Musik. So auch 2022. Ein guter Anfang.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: