Tagessplitter 2022

Tagessplitter 2022 © Sandra Grüning
25. Juni 2022

Ein missglückter Ausflugstart hat sich, Gott sei Dank, noch in einen wundervoll entspannten Tag verwandelt.

24. Juni 2022

Ein Eis mit dir und Wellenrauschen um die Füße – da kann der Sommer noch so heiß sein.

23. Juni 2022

Stolz darauf, trotz deiner Abwesenheit, mich und meinen Körper ins Fitnessstudio befördert zu haben.

22. Juni 2022

Egal, was man macht, man macht nie genug. Und am Ende ist man am Ende wohl vom Nichtstun.

21. Juni 2022

Ich bin Expertin darin, meinen Tag so voll zu packen, dass selbst Speedy Gonzales im Eiltempo nicht alles schaffen könnte.

20. Juni 2022

Die schönste Erinnerung dieses Tages: Der Moment, in dem ich deine Stimme gehört und dein verwackelt schiefes Gesicht auf dem Display gesehen habe.

19. Juni 2022

Und plötzlich ist alles still und leer um mich und ich kann das Ziehen der Sehnsucht in mir umso heftiger spüren. Du fehlst! An allen Ecken und Enden.

18. Juni 2022

Ein Abend mit zwei wundervollen Frauen, mit Schlemmeressen und den Füßen im warmen Strandsand dazu ein eisgekühlter Absacker in der Hand.

17. Juni 2022

Heute habe ich mich fehl gefühlt. Es fiel mir schwer, durch all das Schwarz das Licht zu sehen.

16. Juni 2022

Wenn die Angst aufkommt, es nicht zu schaffen.

15. Juni 2022

Ein schönes Gefühl, dich zu vermissen, zu spüren, wie sehr es in mir zieht, weil du nicht da bist. Umso größer die Freude, dich wieder berühren und küssen zu können.

14. Juni 2022

Freunde sind etwas Wertvolles und eine Plauderstunde mit ihnen ist unbezahlbar.

13. Juni 2022

Die Zeit mit dir genießen. Jede Sekunde. Jeden Moment. Bevor das Leben einen Schritt weitergeht.

12. Juni 2022

Wenn jemand mit dir einfach einen Kaffee trinken will, weil er ein paar Minuten mit dir über Gott und die Welt plaudern möchte. Zwischen manchen Menschen besteht eine Verbindung, die man nicht erklären kann, die aber das Leben bereichert.

11. Juni 2022

Nach so viel Aufregung, so vielen Bildern und Eindrücken, so viel Glück und Erleben folgt immer ein Loch, das meine Energie nimmt und mich ein wenig traurig zurücklässt.

10. Juni 2022

Einen Menschen in dem aufgehen zu sehen, für das er lebt, ist absolut begeisternd und mitreißend. Florence and the machine – Eine großartige, durchgeknallte und geniale Künstlerin und eines der besten Konzerte, das ich je erleben durfte. Beglückt von diesem wundervollen Festivaltag voller Musik, Sommer und der Frau meines Lebens an meiner Seite falle ich jetzt ins Bett.

9. Juni 2022

Aufregung kribbelt durch meine Adern. Noch einmal schlafen, dann geht’s aufs Konzert.

8. Juni 2022

Ein Abend mit Freunden. Lange ist’s her. Zeit wurde es mal wieder. Denn das Erzählen über Gott und die Welt hat mir gefehlt.

7. Juni 2022

Heute wollte mein Körper so gar nicht. Schon in der Früh war das Laufen eine Qual. Aber ich möchte nicht meckern. Denn ich liebe den Sommer. Ganz besonders, wenn ich Auswärtstermine am Strand habe.

6. Juni 2022

Wenn dir mit einem Schlag bewusst wird, dass sich dein Leben gerade komplett verändert; dass nichts bleibt, wie es ist. Dann macht das Angst und Mut gleichzeitig. Wie gut, dass es ein Ziel gibt, für das sich all das lohnt.

5. Juni 2022

Von Gottes Geist und dem MacDonalds-Zuhausegefühl in ein und der selben Predigt, über Krankenhausgespräche bis zu abendlichen Spaziergangsmomenten an deiner Hand hatte dieser Pfingstsonntag eine Menge in petto.

4. Juni 2022

La dolce vita – oder ein wunderbar genussvoll entspannter Samstag.

3. Juni 2022

Menschen begegnen, die ich mag, schlemmen, reden, lachen und das alles unter freiem Himmel – bis die Sterne anfangen zu blinzeln.

2. Juni 2022

Körperlich ausgepowert, ist besser, als geistig erschöpft.

1. Juni 2022

Ich sehne mich derzeit nach Auszeit – aus der Zeit; mit dir zu sein. So wie heute Abend am Strand.

31. Mai 2022

Ein kleines, spontanes, ukrainisches Ständchen, das zu Herzen ging, die Seele berührte und als Lachen wieder herauskam.

30. Mai 2022

Manche Tage rauben alle Energie. Aber wenn am Ende die Seele wieder atmen kann, nehme ich das auf mich.

29. Mai 2022

Wenn eine Nachricht dir den Boden unter den Füßen wegreißt.

28. Mai 2022

Es trifft mich jedes Mal mitten ins Herz, dich so zu sehen. Ich halte deine Hand und weiß, dass ich so nicht alt werden möchte. Und dann sehe ich, wie der Schalk über dein Gesicht huscht und du lächelst. Du lächelst – über etwas, das dich in deiner Welt zum Lachen bringt. In mir steigen Tränen auf, die ich dir nicht zeige. Denn du bist so fröhlich in dir, dass ich mich mit dir freuen möchte.

27. Mai 2022

Dass das Leben einem immer wieder seine fiese Linke zeigen muss. Und zwar mitten in das Selbstbewusstsein hinein. Daneben zu stehen und nichts tun zu können, macht mich depressiv. Dabei sollte ich jetzt diejenige sein, die auffängt.

26. Mai 2022

Ein guter Wein lockert die Zunge und das Gespräch. Und die Zeit wird nebensächlich.

25. Mai 2022

Livemusik und Bowle gleich Tanz. Spontan ist oft die beste Abendplanung.

24. Mai 2022

Singen befreit – von allen Chaosgedanken, von Zukunftsängsten, Druck und negativen Gefühlen. Für einen kurzen Moment ist all das nicht existent.

23. Mai 2022

Was hat meinen Tag heute ausgemacht? An was von ihm möchte ich mich erinnern? Was an anderen Tagen ganz eindeutig ist, fällt an anderen Tagen schwer. Vielleicht war es der Spaziergang am Strand, bei dem der Wind wie verrückt an meinem Shirt gezerrt hat, während die Ostsee meine Füße umspülte. Vielleicht war es aber auch die Nachricht, gute Arbeit geleistet zu haben. An manchen Tagen sind es eher kleine Dinge, die zusammen meinem Tag eine Richtung, einen Sinn gegeben haben.

22. Mai 2022

Nach einem Start mit Vinetaglockengeläut und einer Runde mit den Laufmützen durch den Wald fühlt es sich auf meinen Schultern wieder etwas leichter an.

21. Mai 2022

Arbeitsreich war dieser Samstag. Manchmal frage ich mich, ob ich etwas verpasse. Aber dann denke ich an die wundervollen Menschen in meinem Leben, die wundervollen Begegnungen und Begebenheiten an diesem Tag und ich spüre, dass es auf sie ankommt, nicht darauf, ein Hansdampf in allen Gassen zu sein, der auf allen Hochzeiten tanzt.

20. Mai 2022

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. So viele, kleine Schritte sind schon gegangen, doch das Ziel scheint trotzdem keinen Millimeter näher. Es ist, als würde man mitten im Ozean schwimmen ohne Land in Sicht.

19. Mai 2022

Heute hatte ich das Gefühl, dass mir die Zeit entflieht, immer wieder entwischt und davon rennt, derweil ich auf der Stelle trete und nicht vorankomme, nichts schaffe.

18. Mai 2022

Es ist purer Luxus, nach Feierabend einfach hinunter an den Strand gehen zu können.

17. Mai 2022

Manchmal muss man einfach ausbüxen, um mit dem besten Freund einen Kaffee und ein Bier im Strandkorb an der Spree zu trinken. Schade, dass die schönsten Momente wie im Flug vergehen.

16. Mai 2022

Laufen am Morgen ist immer ein guter Start in den Tag. Aber es ist nicht nur das Laufen selbst, das sich gut anfühlt, es ist auch das zufriedene Gefühl, das mich den ganzen Tag über trägt.

15. Mai 2022

Warum nicht einmal den heimischen Teppich in eine Spielwiese verwandeln?! Ein Picknick im Wohnzimmer mit allem, was das Herz begehrt.

14. Mai 2022

Familie ist schon etwas ganz Besonderes. Sie ist alles auf einmal, ist Freude und Frust, Lachen und Langmut, Erzählen und Ertragen und jede Menge von diesem klebrig süßen Zeug, was man Liebe nennt.

13. Mai 2022

Der Kopf raucht und der Seele ist klamm bei so vielen Zahlen, die heute um meine Ohren sausten und mir Sorgen und Ängste brachten. Vielleicht auch, weil ich das Chaos noch nicht überblicken und einordnen kann. Manches braucht Zeit.

12. Mai 2022

Ein Abend mit dem besten Freund, der in ein paar Tagen in real life fortgesetzt wird. Das ist absolute Freude und Vorfreude in einem. Ich bin immer wieder erstaunt und dankbar, dass es solch eine Freundschaft tatsächlich gibt.

11. Mai 2022

Abends am Strand, während die Sonne sich in den Dünen schlafen legt. Abends am Strand, wenn der Wind warm über die Haut unserer Hände streicht. Abends am Strand, wo ein kleiner Wirbelwind ausgelassen wild fliegenden Bällen hinterher jagt. Endlich wieder! Abends am Strand…

10. Mai 2022

Ein Tag voller Sonne. Der erste richtige Sommertag. Mit Eis und Inselausflug. Aber auch ein Tag mit vielen Gedanken an den wichtigsten Menschen in meinem Leben.

9. Mai 2022

Wenn der Kopf den ganzen Tag auf Hochtouren arbeitet, ist er abends kurz vor dem Explodieren.

8. Mai 2022

Schön anstrengend – anstrengend schön.

7. Mai 2022

Das war der schönste Nachmittag dieser Woche. Raus aus der Welt, Kuchen schlemmen, erzählen, spazieren gehen. Und all das mit dir. Mehr braucht es nicht, mich glücklich zu machen.

6. Mai 2022

Wenn der Kopf raucht vom Aneinanderreiben der Gedanken, die sich zu Wörtern formen sollen, im besten Sinne zum Wohlwollen des Adressaten, was sich jedoch als härtere Kopfnuss herausstellt, als erwartet.

5. Mai 2022

Wieder ein Stück im Buch voran gekommen. Allmählich wächst leichte Vorfreude in mir, die vorgegebene Deadline trotz anfänglicher Faulheit schaffen zu können.

4. Mai 2022

Aufs Auto verzichtet und auf die Füße vertraut. Mit einem kleinen Abstecher zur besten Freundin. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

3. Mai 2022

Mich von Kritik nicht runterziehen zu lassen, ist etwas, das ich immer wieder aufs Neue lernen muss.

2. Mai 2022

Auf der Suche nach der Lust am Schreiben. Gefunden habe ich sie heute allerdings nicht. Vielleicht habe ich nicht gut genug gesucht? Vielleicht fehlt mir aber auch die richtige Suchmethode?

1. Mai 2022

Manchmal frage ich mich, ob es oberflächlich oder weltfremd ist, hier keine Politik, keine Weltlage, kein Besserwissertum breitzutreten. Ich finde: Nein! Dies hier ist mein Ort, an dem ich mein alltägliches Leben auseinander nehme, an dem ich mich erden kann. Es ist mein kleines Stück Normalität in einer chaotischen Welt. Wenn ich die Dinge reflektiere, die jeden Tag in meinem Leben passieren, heißt das nicht, dass ich keine Meinung zu dem habe, was um mich herum geschieht. Diese kleine Wörterkiste ist mein Anker, der mich vor der Welt nicht verzweifeln lässt und mir aufzeigt, dass es bei allem Weltgetöse auch noch ein Leben gibt; eines, das ich nur ein einziges Mal leben kann.

30. April 2022

Worüber schreiben an diesem Tag? Über das, was ihn schön oder das, was ihn bedenklich gemacht hat? Da er so viel schöner als bedenklich war, möchte ich das Gute in Erinnerung behalten und den Sorgen und Ängsten durch mein Schreiben nicht mehr Macht andichten, als ihnen zusteht. Damit sie mir am Ende nicht noch über den Kopf wachsen. Außerdem ist ein Nachmittag und ein Abend mit dir, mit feinem Essen, deiner Stimme, deinen Augen, Popcorn, Kino und Lachen ohnehin viel erinnerungswürdiger.

29. April 2022

Genüsslich in der Sonne frühstücken. Wie sehr habe ich mich danach gesehnt?! Die Wärme hat dieses Jahr lange auf sich warten lassen.

28. April 2022

Heute kam ich nicht voran, habe bei weitem nicht das geschafft, was ich schaffen wollte. An manchen Tagen vergeht die Zeit wie im Flug, obwohl sie sich zäh wie Kaugummi anfühlen.

27. April 2022

Von wundervollen Ideen zu hören, gefragt zu werden, mitträumen zu dürfen, ist motivierend. Und ich sage: Fang an! Worauf warten? Denn ich kann den wahr gewordenen Traum nun kaum mehr erwarten.

26. April 2022

Ein richtiger Frühlingsspaziergang mit dir und dem kleinen Fuchs. Mit Vogelgezwitscher, Sonne im Gesicht, dem ersten Grün an den Bäumen, dem Duft nach Wald und dem Kribbeln tausender Schmetterlinge im Bauch.

25. April 2022

Wenn der Tag weit besser verläuft, als in den frühen Morgenstunden noch geträumt.

24. April 2022

An ungemütlichen Tagen ist es das Schönste, mit dir gemütlich bei Kuchen und Film durch den Tag zu schwelgen.

23. April 2022

Allmählich wächst das Buchprojekt und das ist motivierend. Auch wenn ich schon viel weiter hätte sein wollen und sein sollen. Manchmal brauche ich Druck, um in die Puschen zu kommen.

22. April 2022

Ein Tag voller Zahlen, der mit einem wunderbaren Abschluss voller Fantasie endete.

21. April 2022

Heute lief es rund. Nicht nur bei der morgendlichen Joggingrunde. Ich bin sogar ein kleines bisschen zufrieden mit mir.

20. April 2022

Bei manchen Situationen wünscht man sich nur, sie schnell und unbeschadet zu überstehen.

19. April 2022

Einen Auftrag mit einem Haken beendet, heiße Schokolade in kalter Frühlingssonne getrunken und zum Abschluss auf einem harleyschen Feuerstuhl gesessen. Ich liebe meinen Beruf.

18. April 2022

Happy Ostern, die zweite. Der nächste Familientag. Und wieder sind Kopf und Magen voller Input.

17. April 2022

Happy Ostern! Mit einer grandiosen Osterunfallpredigt, geschlemmter Festtagsvöllerei und überraschenden Ostereierbewürfnissen.

16. April 2022

Nach zwei Jahren wieder ein richtiges Konzert singen. Nein, genau genommen sogar zwei Konzerte. Und dann auch noch die Stabat Mater von Pergolesi. Ich fühle mich beseelt und beflügelt zugleich.

15. April 2022

Ein stiller und entspannter Karfreitag. Doch gab es Momente, in denen ich die Anspannung und Vorfreude auf morgen schon laut wie ein Schlagzeug durch meine Adern trommeln hören konnte.

14. April 2022

Manchmal möchte ich von der Welt und was in ihr alles schief läuft gar nichts mitbekommen. Denn es verunsichert, verstört und deprimiert mich. Dann wünschte ich mich irgendwo ans Ende der Welt. Dorthin, wo es ruhig ist, wo Menschen nicht hingelangen, nicht einmal ihre schlechten Nachrichten.

13. April 2022

Es ist wahrlich kein schönes Gefühl, mit ungeklärten Dingen durch den Tag und in die Nacht zu gehen.

12. April 2022

Manchmal wird mir alles zu viel. Ich bin ein bisschen aus dem Gleichgewicht geraten. Obwohl zurzeit alles gut läuft, läuft es für mich nicht rund. Zu viel aus dem Außen, das mich im Inneren zermürbt, aufreibt, aussaugt. Viele Menschen sind gereizt, werden schnell unwirsch und aggressiv. Und ich weiß gerade nicht, wie ich mich dem entziehen kann, da ich doch mittendrin stehe.

11. April 2022

Wenn die Woche weit besser als erwartet startet. Warum setze ich mich nur selbst so oft unter Druck?

10. April 2022

Es ist die Zeit der unguten Bauchgefühle. Von mancher Seite hagelt es Kritik. Warum kommen sie nur immer alle auf einmal? Die Kette galt es heute zu durchbrechen. Mit singen, schreiben, schmücken, schlemmen und dem Blick in deine Augen.

9. April 2022

Ist das Alter etwas Gutes oder Schlechtes? Oder ist es einfach nur ein Fakt? Wer definiert das? Und wann ist man überhaupt alt?

8. April 2022

Raus aus dem gewohnten Alltag, etwas anderes sehen, etwas zum ersten Mal erleben und mit reicher Beute nach Hause zurückkehren.

7. April 2022

Es ist erstaunlich, wie sehr mir das Wohlergehen eines kleinen Wirbelwindes am Herzen liegt.

6. April 2022

Nach einem arbeitsreichen Tag ist Schlemmen und Kuscheln mit dir das Wundervollste auf dieser Welt.

5. April 2022

Die Frühjahrsmüdigkeit hat mich voll erwischt. Ich könnte den ganzen Tag die Augen schließen und mich einfach weg träumen.

4. April 2022

Manchmal muss der Mensch auch faul sein dürfen. Ganz besonders, wenn die Knochen vom Sonntagsmarsch noch streiken, draußen die Welt untergeht und auf dem Plan schon wieder ein Lauf steht.

3. April 2022

Wenn sich Körper und Seele nach einer verkorksten Wanderung und einer Kräfte zehrenden Chorprobe einfach nur noch Schlaf wünschen.

2. April 2022

Ein Sonnenuntergang mit rosigem Himmelskitsch, dazu Sahneschnittchen mit Bärlauchgeschmack, gefüllte Kartoffelklößchen und feinste Filetkost, serviert auf schnieker Porzellanplatte. Ich liebe das Leben mit dir.

1. April 2022

Hoch die Hände… Selten habe ich mich auf den Wochenendfeierabend so gefreut wie heute. Eine schlauchende Woche war das. Aber das Ziel ist erreicht.

31. März 2022

An manchen Tagen geht es in meinem Kopf zu wie in einem Flipperautomaten mit tausend Kugeln, die alle wie wild durcheinander springen. Nicht eine Sekunde kommen die Gedanken zur Ruhe. Völliger overload führt am Ende dazu, dass alles im Chaos versinkt. Und der Druck, unter den ich mich selbst setze, gibt der eigenen Panik noch ordentlich Zunder.

30. März 2022

Ein Abend mit Freunden. Mit Brotklau und Wortklauberei. Mit Wein und weinseligen Freuden. Und dazwischen einfach nur mit neuem Input und mit neuen Perspektiven.

29. März 2022

Die kleine Frühjahrsmüdigkeit möchte bitte aus dem Småland abgeholt werden. Wenn selbst das Chaos der geänderten Einbahnstraßenregelung vor dem Schreibtischfenster nicht für eine motivierende Arbeitsaufmerksamkeit zu sorgen vermag.

28. März 2022

Ich liebe es, wenn wir uns so nahe sind, dass zwischen unsere Herzen kein einziges Wort passt und alles so federleicht ist, dass wir den Himmel in uns spüren.

27. März 2022

Laufen und Singen mit ganz viel Freude und Leidenschaft und alles an einem Tag ist fast zu schön, um wahr zu sein. Aber es ist wahr!

26. März 2022

Dies war der wohl schlimmste Tag seit langem. Wenn du denkst, dass nichts mehr geht… und es sich anfühlt, als wurdest du ins kochende Wasser gestoßen.

25. März 2022

Zufrieden zu sein mit dem, was man geschafft hat, ist ein wundervolles Gefühl.

24. März 2022

Ohne Schmerz keinen Fortschritt, keinen Erfolg, sagt sie und ich weiß nicht, ob mir das gefällt. Aber was tut man nicht alles, um gesund und fit zu sein.

23. März 2022

Es ärgert mich maßlos, wenn Menschen denken, sie bekämen gute Arbeit für ein Taschengeld – auch gern Freundschaftspreis genannt. Was ist bloß mit den Menschen los? Wertschätzung wird zunehmend zu einem Fremdwort. Und dann wundern sie sich darüber, dass die Welt aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dabei ist das doch kein Wunder, wenn nichts mehr einen Wert hat.

22. März 2022

Heute konnte ich mich so gar nicht zum Arbeiten und Schreiben aufraffen. Mit Singen habe ich mein schlechtes Gewissen aber wenigstens für kurze Zeit zum Schweigen gebracht.

21. März 2022

So schnell ist die kleine Auszeit wieder vorbei. Mit einem grandiosen Ausblick auf die Alpen hat sie sich verabschiedet. Doch die Freude auf dich und den kleinen Fuchs war sogar noch höher als der Mont Blanc. Deine Nähe wieder zu spüren, ist das schönste Gefühl auf der Welt.

20. März 2022

Zehn Kilometer in den Beinen, im Kopf, im Herzen. Zehn Kilometer voller Eindrücke, Kampf, Durchbeißen, Gegenwind, Rückenwind, Rauf, Runter, Sonne, Regen, Yachten, Palmen, Getragen-werden, Freudentaumel, Laufmützenjubel. Der wundervolle Höhepunkt für vier Tage Laufauszeit.

19. März 2022

Ein absoluter Overload an Eindrücken, die mein Kopf gerade gar nicht mehr alle auf einmal bewältigen, verarbeiten, genießen kann. Wundervoll köstliche Leckereien, abstruse Kultur- und Gaumenschätze, Gassen über Gassen über Gassen, Hingucker, Weggucker, Kunst und Künstliches, uralte Bäume, an jeder Ecke ein anderer Duft, Menschenmassen und Einsamkeit, Stimmengewirr und Stille, rundgelaufene Füße und ein beflügeltes Herz. Wie gern hätte ich all diese Sinnenflut mit dir geteilt.

18. März 2022

Über Stock und Stein, 516 Treppenstufen und Baywatch-Strandsand verlief heute die Tagesmission. Und dann hieß es genießen – mit leckerem Essen und leckerem Wein und leichtem Lachen. Was für ein unbeschwert schöner Lauftag.

17. März 2022

Ich werde mich wohl nie daran gewöhnen, von der Erde abzuheben und durch die Luft zu fliegen. Aber wenn ich dann die Welt von oben betrachte, so winzig klein, so zerbrechlich schön, oder über einen Teppich wattebauschweicher Wolken dahingleite, ist das eines der schönsten Gefühle, die ich kenne.

16. März 2022

Das Abenteuer beginnt. Mit Vorfreude und Bauchkribbeln. Angekommen in der großen Stadt gehe ich mit Neugier und Ungeduld ins fremde Bett schlafen. Es fühlt sich komisch an. Leer. Ohne dich.

15. März 2022

Wenn ich an morgen denke, schlägt mein Herz wie verrückt und die Aufregung brennt sich durch meine Adern. Auf zu einem neuen Abenteuer.

14. März 2022

Frühling am Meer. Das sind Schaumkronenwellen vor nackig blauem Himmel. Das sind Sonnenkitzeln und der Duft nach frisch gewaschener Luft. Was habe ich das vermisst.

13. März 2022

Nach 18 sonnig friedvollen Kilometern habe ich am Abend, dank meiner Impulsivität, unter Freunden eine Bombe zur Explosion gebracht. Und seitdem frage ich mich, ob das, was dabei herauskam, gut oder schlecht ist?

12. März 2022

Blumen von dir. Der Frühling kommt. Mit Sonne und mit deiner Liebe in mir.

11. März 2022

Abtauchen in eine andere Welt. Abtauchen in eine faszinierende Welt. Abtauchen in eine köstliche Welt. Doch das Schönste an allem, war das Abtauchen mit dir.

10. März 2022

Nur noch ein paar Tage, dann geht es ab in den Süden der Sonne entgegen. Raus aus der geliebten Komfortzone und rein ins Abenteuer. Inseltausch mit Laufrausch.

9. März 2022

Jetzt sind 80 Millionen Virenexperten plötzlich allesamt zu Kriegsexperten mutiert. Und jeder von ihnen weiß ganz genau, was dort 1000 Kilometer weit weg alles passiert und wie dieser grauenvolle Krieg gestoppt werden kann. Dabei hat keiner auch nur den Hauch einer Ahnung, was in einem Größenwahnsinnigen vor sich geht. Ich habe Angst vor einem dritten Weltkrieg, in dem wir doch eigentlich schon mittendrin stecken.

8. März 2022

Endlich wieder singen. Ich wusste gar nicht, ob ich das noch kann. Aber sie hat sich nicht davongeschlichen, meine Stimme. Und so war es wundervoll, bei Mozart und Buxtehude für ein paar Stunden die Welt und ihren Untergang und meine Angst davor zu vergessen.

7. März 2022

Schmetterlinge kribbeln unter meiner Haut, wenn ich an dich denke. Und ich habe heute sehr oft an dich gedacht und mir den Feierabend herbeigesehnt.

6. März 2022

Wenn sich alles in mir entspannt und jeder Augenblick sich in Wohlbehagen auflöst, ist das ein wundervoller Sonntag.

5. März 2022

Warum fällt es mir nur so schwer, zu sagen, was in mir vorgeht?

4. März 2022

Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben. Denn mancher endet anders als erhofft.

3. März 2022

Wenn man es mit dem Sport treiben übertreibt…

2. März 2022

Heute war ein Freundschaftstag. Neuer Input, neue Denkweisen, neue Perspektiven. Es tut gut, sich mit Freunden über alles, was bewegt, was anrührt und beschäftigt, auszutauschen. Mittags beim Kaffee genauso wie abends bei einem Glas Wein.

1. März 2022

An manchen Tagen muss ich wirklich tief graben, die richtigen Worte zu finden. Wie gut, dass es zum Auftanken wunderbare Kaffeepausen mit dir in der Sonne gibt.

28. Februar 2022

Wie kann man sich angemessen von einem Menschen verabschieden? Mit einem Verneigen vor seinem Leben? Einem Bild? Einem Erinnern? Es ist schwer zu akzeptieren, ja überhaupt sich vorzustellen, dass ein Mensch, den man vor kurzem noch hat lachen gesehen, nicht mehr da ist, dass es ihn nicht mehr gibt und man ihn nie wieder wird lachen sehen. Das einzige, was ein wenig Trost gibt, ist zu erkennen, was von ihm in anderen fortlebt.

27. Februar 2022

Wieder ein Stück weiter auf der Via Baltica. Und während wir in der ersten Frühlingssonne spazieren gehen, die auf dem Haff glitzert, begleitet vom fröhlichen Geschnatter von Hunderten von Gänsen, kommt mir der Krieg als etwas so Unwirkliches, Krankes, Sinnloses und Perverses vor.

26. Februar 2022

Wenn das Zuhause gerade der liebste Ort ist.

25. Februar 2022

An manchen Tagen schaffe ich nicht wirklich viel. Ich weiß, dass auch solche Tage zum Leben dazu gehören. Trotzdem frustrieren sie mich.

24. Februar 2022

Ein bisschen mehr als 1100 Kilometer sind es…
Ein Krieg mitten in Europa. Ein Krieg, der alles ändert, denn er reißt alles ein, was sicher war. Hoffnungen, Grenzen, Souveränität, den Glauben an das Gute im Menschen. Der scheint ohnehin von schlechter und fauler Natur. Nichts hat er gelernt aus der Vergangenheit, wiederholt seine schlimmsten Fehler ein ums andere Mal. Wo wird das hinführen?

23. Februar 2022

Ein bisschen mehr als 1100 Kilometer sind es, die den besten Freund und mich voneinander trennen und dennoch sitzt er gefühlt mitten in meinem Leben, mitten in meinen Gedanken, mitten in meinem Herzen. Was uns bewegt, was uns antreibt, was uns ängstigt oder motiviert, bringt uns in unseren Gesprächen – Casa-Abende genannt – so nah, dass sprichwörtlich kein Blatt Papier dazwischen passt.

22. Februar 2022

Und mit einem Mal ist das Auftragsbuch bis zum Anschlag voll. Doch ist das gar nicht das, was mich heute wirklich bewegt.
Heute vor 79 Jahren wurden drei junge Menschen umgebracht, die noch ihr ganzes Leben hätten erleben sollen. Ermordet von einer menschenverachtenden Diktatur, nur weil sie sich für die Freiheit und die Beendigung eines Krieges eingesetzt haben. Jetzt steht die Welt wieder vor einem Krieg. Es ist ein Hohn. Als hätte sie nichts dazu gelernt. Und das macht mir Angst.

21. Februar 2022

Ein pickepackevoller Montag, der die gerade erst genossene Auszeit weit weg in sehnsuchtend fernwehende Gedanken verbannt hat.

20. Februar 2022

Auf einen verkuschelten Abend folgt ein absoluter Kuschelsonntag. Und ich habe jeden Moment davon genossen. Morgen heißt es wieder schreiben, was aus meinem Gedankenwust so alles herauskommt. Ich fühle mich wie am Tag vor dem Ende der großen Ferien.

19. Februar 2022

Vorfreude.
Ein ganzer Tag voller Vorfreude auf den Kuschelabend mit dir.

18. Februar 2022

So schön es ist, Neues zu erleben, die Welt zu entdecken und Unbekanntes kennen zu lernen, so schön ist es, mit vielen Bildern im Kopf nach Hause zu kommen und das Eigene wieder um sich zu haben.

17. Februar 2022

Sturm auf See. Das Hirn wie in Watte schwingt sanft hin und her. Der Wind nimmt den Atem. Weiße Schaumkronen rollen durch die Nacht. In den Schlaf gewiegt vom Auf und Ab der Wellen. Ich liebe es!

16. Februar 2022

Ganz weit weg. Dieses Mal war meine Seele tatsächlich ganz weit weg. Das Zuhause völlig ausgeblendet, habe ich kaum daran gedacht, fühlte mich wie auf einem anderen Planeten. Nun ist es bald wieder ganz nah, das Zuhause. An den Gedanken muss ich mich erst gewöhnen.

15. Februar 2022

Streifzug durch einen alten Kalkabbruch. Spannend zu sehen, wie Menschen einmal gelebt oder vielmehr gehaust haben. Warum haben sie sich das angetan? Umso dankbarer bin ich, im Geburtslotto so viel Glück gehabt zu haben.

14. Februar 2022

Valentinstag. An sich brauche ich keinen Tag, um mich daran zu erinnern, dass ich verliebt bin. Jemand Schlaues hat heute geschrieben, dass man am Valentinstag nicht verliebt sein müsse, schließlich sei man am Totensonntag ja auch nicht unbedingt tot. Recht hat sie. Trotzdem freue ich mich, der Liebe begegnet zu sein und sie sogar in meinen Armen halten zu dürfen, wann immer mir danach ist. Und mir ist oft danach. Dafür bin ich dankbar. Jeden einzelnen Tag. Also auch am Valentinstag.

13. Februar 2022

Und plötzlich ist es ganz still in diesem großen Haus. Nach Tagen des Trubels, Zeit zur Ruhe zu kommen.

12. Februar 2022

Nach Eigenheimstippvisite im mittelalterlichen Burgring, Grasbüschelhopping über halb gefrorene Wasserwiesen bis hin zum Langen Jan, sind wir Dank Windantrieb in Windeseile an einsamen Katen vorbei auf asphaltiertem Nichtwanderweg wieder zurück geflogen – ein Tag im südlichen Öland.

11. Februar 2022

Natur und du. Bis zum Abend war diese Auszeit recht entspannend. Dann wurde es hitzig und anstrengend.

10. Februar 2022

Eine wunderschöne Landschaft mit dir zu entdecken, gemeinsam über morsche Stege zu balancieren, in deinen Armen die Sonne auf dem Gesicht zu spüren – all das sind Momente voller Glück und voller Leben.

9. Februar 2022

Wenn man nach der geschwind erlaufenen Vermessung eines schwedischen Moores zur Entspannung eines der Spiele seiner Studienzeit wiederentdeckt und auch im Jetzt völlig begeistert davon ist. Zurück im Billard-Fieber.

8. Februar 2022

Trolle haben wir heute zwar nicht gesehen, aber wild verwachsene Fabelbäume mit überlangen Armen, die furchteinflößend nach allem griffen, was des Weges kam. Und ich habe die Sonne auf deinem Lachen gesehen. Das Wundervollste dieses Tages.
Es tut gut, die Nase in den Seewind zu halten. Ruhe für die Seele. Was ein Trubel um mich herum. Großfamilie halt. Da wird getrauert und gespielt in einem Atemzug. Eine neue Erfahrung.

7. Februar 2022

Heute gibt es endlich mal wieder etwas Abenteuerliches.

6. Februar 2022

Alles startklar. Matthäus 14, 22-33 gab’s heute für die Zuversicht obendrauf. Kann also losgehen.

5. Februar 2022

Die Vorbereitungen laufen. Noch einmal Ruhe tanken, bevor es ins nächste, turbulente Abenteuer geht.

4. Februar 2022

Allmählich kribbelt Vorfreude durch meine Adern, die Vorfreude darauf, wieder ein kleines Stück mehr von der Welt zu sehen.

3. Februar 2022

Warum lässt Gott es zu, dass ein Mensch sich am Ende seines Lebens so sehr quälen muss?
Das Alter ist wie ein Spiegel, in den man nicht schauen will. Einen lieben Menschen verfallen und sterben zu sehen, tut nicht nur deshalb weh, weil man ihn nicht gehen lassen will, sondern weil seine Qual bis ins Mark berührt und man ihm wünscht, dass er endlich gehen kann. Denn man sieht sich selbst in ihm und die eigene Angst vor einem solch mühevollen Ende.

2. Februar 2022

Irgendwann… irgendwann… schaffe ich einen… wenigstens einen Klimmzug. Und weil leider nichts von alleine kommt, war die Wochenmitte heute gewichtig sportlich.

1. Februar 2022

Sie haben Post. Mancher Posteingang bringt das Schreiberherz in mir dazu, vor Freude einen Purzelbaum zu schlagen.

31. Januar 2022

Morgens von deinem Streicheln und deiner Liebe geweckt zu werden, ist der erste wundervolle Moment des Tages.

30. Januar 2022

Vorwärts geschoben von den Windböen, hat uns der Sand doch immer wieder überholt. In Fetzen ist er an uns vorbeigeflogen, hat sich in jede Pore eingegraben. Die Gischt auf den Wellen, vom Sturm davongetragen, roch salzig und rau. Und doch war der Tag so hell und klar und voller Liebe.

29. Januar 2022

Ich liebe lange Filmabende mit Chips und Wein und dir kuschelnd auf dem Sofa.

28. Januar 2022

Es war fast ein kleines bisschen Frühling, heute mit dir durch die Beek zu spazieren. Die Sonne wärmt schon und wenn ich deine Hand in meiner spüre, tanzen unzählige Schmetterlinge Charleston durch meinen Körper.

27. Januar 2022

Heute ging alles leicht. Das Arbeiten und das Lachen. Das Schreiben und das Zuhören. Erleichternd.

26. Januar 2022

Ein guter Tag.
Was mit der Angst vor dem Verschlafen, doch pünktlich jeder Menge kalter Luft um die Nase und Schwung in Beinen begonnen, endet in cineastischer Sofaentspannung und herzerwärmenden Kuschelmomenten.
Ein guter Tag.

25. Januar 2022

Mühsam nährt sich der Schreiberling. Manche Tage huckeln eher wie eine alte Eisenbahn dahin, als dass sie vorwärts preschen wie ein TGV.

24. Januar 2022

Zuhören, einsortieren, verarbeiten, überdenken, waren heute meine wohl intensivsten Tagesbeschäftigungen.

23. Januar 2022

Es wurde Zeit. Zeit für Freunde. Zeit fürs Laufen. Zeit für Kaffee und Kuchen.

22. Januar 2022

Gute Gespräche und viel Lachen bringen ein tolles Projekt zum Wachsen.

21. Januar 2022

Homeoffice par excellence. Und dann war da noch die Sache mit dem Kuchen.

20. Januar 2022

Nichts ist fertig geworden heute. Halb gar blieb alles liegen. Wenigstens habe ich den Schweinehund nicht nur halb, sondern ganz überwunden. Denn ich liebe es, in eisiger Kälte zu laufen. Es macht das Chaos der Welt wenigstens für ein paar Minuten klar.

19. Januar 2022

Schon wieder flachgelegt von einer kleinen Spritze. Es kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass sich der Körper danach jedes Mal völlig zerschlagen anfühlt.

18. Januar 2022

Wenn für ein Buchprojekt die Gedanken Purzelbäume schlagen dürfen.

17. Januar 2022

Wenn aus einem typischen Montag doch noch ein ganz passabler Tag wird.

16. Januar 2022

Tiefenentspannt könnte man diesen Tag nennen. Untätig aber war er nicht. Kalte Luft um die Nase beim Laufen und beim Spazieren gehen, Mittagsschläfchen, Schlemmereien, Schreiben und du. Mehr davon.

15. Januar 2022

Ich liebe diese Tage, an denen nicht viel passiert, die ruhig und entspannt dahinplätschern – mit viel Nähe und Liebe.

14. Januar 2022

Sterne, Galaxien, Schwarze Löcher und der ewige Kreislauf der Energie – werden wir am Ende etwa doch alle zu Licht? Ein Abend voll erleuchtender Erkenntnisse und fantastischer Gedankenreisen.

13. Januar 2022

Im heutigen Tag steckt der Wurm. Mein Kopf will derzeit so gar nicht, wie ich es möchte. Er will nicht loslassen, sich nicht ausschalten, sich nicht frei machen. Darum geht vieles schief. Manches funktioniert gar nicht. Und je mehr ich es will, um so weniger klappt es. Frustrierend. Deprimierend.

12. Januar 2022

Seit langer Zeit einmal wieder in den studierten Kunstgenuss gekommen und sofort war der Wunsch für dieses Jahr gegenwärtig: Mehr Kunst – mehr Kultur.

11. Januar 2022

Wenn man sie dringend braucht, verkriecht sie sich wie eine Schnecke in ihr Haus. Es ist frustrierend, dass man Kreativität nicht via Schalter einfach anknipsen kann, sondern nur mit viel Geduld und Spucke in ihren Fluss gelangt.

10. Januar 2022

Ich habe schon lange nicht mehr so viel Unsicherheit in mir gespürt. Und ich kann den Weg aus dem Gedankenkarussell heraus nicht finden.

9. Januar 2022

Ein Traum wird wahr. Eine eigene, kleine Bibliothek. Wir haben so viele Bücher. Die brauchen schließlich alle einen adäquaten Rahmen. Damit sie sich wohlfühlen und vermehren können. Einen solchen Ort haben sie jetzt. Denn es sind Bücher, die einem Haus eine Seele schenken.

8. Januar 2022

Da war die Freude, dich zu sehen. Und da war die Angst, dich zu sehen. Doch sehen, das konnte ich dich am Ende nicht. Abgewiesen. Schon an der Tür. Weil der Name nicht der richtige war. Nicht der war, der auf der Liste eingetragen, mir den Zutritt gewährt hätte. Da stand ich nun unten vor der Tür und du lagst zwei Etagen höher in deinem Bett. Ich hätte die Schwere in meinem Herzen mit Leichtigkeit getragen, wenn ich deine Hand nur für einen Augenblick hätte halten dürfen.

7. Januar 2022

An manchen Tagen braucht es nur eine Kuschelorgie, ein Kussgesetz und einen nicht allzu bedeutungsschwangeren Film zum geistreichen Kommentieren und die Welt ist ganz plötzlich ein weit entfernter Ort.

6. Januar 2022

Die Luft ist raus. Aus sämtlichen meiner Gliedmaßen. Es tut gut, sich einmal so richtig auszupowern. Ein schönes, zufriedenes Gefühl, das sich der ernergieleeren Zellen danach bemächtigt.

5. Januar 2022

Prokrastination – mein derzeitiges Lieblingswort, dem ich mich bei jeder Gelegenheit hingebe. Ganz besonders leidenschaftlich, wenn Textaufträge anstehen. Mein Gewissen ist mittlerweile bleischwer. Kein Wunder, dass ich meinen Kopf am liebsten auf der Tastatur zur Ruhe betten möchte. Wo ist bloß die Motivation, wenn man sie mal braucht? Offensichtlich noch im Urlaub. Auf der Venus.

4. Januar 2022

Was wird kommen? Und vor allem, wie wird es werden? Diesen Fragen einmal für ein paar Minuten zu entrinnen, bin ich über den Kulm und die Straßen meines Dorfes geflogen. Den Wind im Gesicht spüren, die Luft, die meine Lungen füllt, die Kraft, mit der meine Beine mich durch die Dämmerung tragen. In diesen Momenten ist nur das Jetzt und das Hier wichtig.

3. Januar 2022

Der erste Montag im neuen Jahr – mit ganz merkwürdigen Wendungen. Von motiviert und klar bis frustriert und chaotisch bis verkuschelt und verliebt. Letzteres will ich gern mitnehmen von diesem ersten Montag im neuen Jahr.

2. Januar 2022

Heute hat der Grummel in mir gewohnt und wollte partout den ganzen Tag nicht ausziehen. Auf solch einen Untermieter kann ich verzichten. Zumal mir, dank ihm, jeder Humor flöten geht. Den hast du zum Glück fast immer in deinen Flausen und bringst mich mit ihnen jedes Mal wieder zum Lachen. Danke, dass du mich auch mit Grummelfalten liebst.

1. Januar 2022

Der erste Tag eines neuen Jahres. In meiner Erinnerung ist er immer verregnet und immer voller Musik. So auch 2022. Ein guter Anfang.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: