Bern, 11. August 2017


Flussgeflüster © Sandra Grüning

Aufwachen in einem fremden Bett. Regen tickt an die Fenster und es ist angenehm kühl. Kurz muss ich mich und meine Gedanken sammeln, erinnere mich an gute Musik, zu der meine Cousinen, der just an diesem Tag frisch Angetraute meiner Herzenscousine nebst Trauzeugen und ich auf den Straßen getanzt haben. Denn kaum raus aus dem Bahnhof ging’s rein ins Getümmel des Berner Buskers-Straßenmusikfestival.

Die nächsten Tage wird ohnehin durchgefeiert. Denn meine Herzenscousine hat Hochzeit. Das Wetter ist allerdings alles andere als hochzeitlich. Es schüttet wie aus Eimern. Frisch aus dem toskanischen Ofen angereist, ist das eine echte Umstellung.

Bern? Freiburg? Freiburg? Bern? © Sandra Grüning

Dieses Mal geht’s ins Münster statt zum Abkühlen zum Aufwärmen. Die Straßen mit ihren Arkaden und ihren Ausblicken auf die alten Häuser versetzen mich ab und an nach Freiburg. Alte Heimatgefühle werden wach. Denn die Ähnlichkeit ist beeindruckend. Oder frappant – wie der Schwizzer sagt.

Verführung pur © Sandra Grüning

Ein kleiner Laden hat es mir besonders angetan. Mephista heißt er und offeriert alle Arten von Korsagen. Mein Laden! Mir gehen die Augen auf bei solch kunstvollen Luftabschnürereien und ich bin kurz versucht, mein Konto komplett zu plündern. Doch 700 Franken – die Miete für einen Monat – für einen Hauch von Nichts auszugeben, ist doch ein wenig zu frappant.

Café-Zeit © Sandra Grüning

Cappuccino mit der Herzenscousine im Adrianos – dem Café Wichtig von Bern. Diesen Nachmittag mit ihr genießen. Anregende Herzenszeit. Private Time. Das ist Luxus pur. Denn wir haben einen Draht zueinander. Verstehen und verstanden werden, ist bei uns auf der gleichen Ebene. Und wir haben uns viel zu erzählen.

Art to go © Sandra Grüning

Straßenkunst auf dem Buskers Bern auf dem Pläfä. Das Quadrat Kunst gibt’s hier zum Mitnehmen in der Pizza-Box. Und an jeder Ecke eine Band vom Feinsten. Von Swing bis Reagga und Jazz. Meine Cousinen und ich lieben es, tanzen durch die Gassen, haben Spaß. 

Saulecker das Straßenfood. Wir entscheiden uns für tibetanische Momos. Teigtaschen mit Spinat oder Hackfleisch. Wir schwelgen in Gaumengenüssen mit extra scharfer Soße.

Swingin‘ in my heart © Sandra Grüning

Diese Stadt ist crazy. Und vor allem eine Stadt von Frauen für Frauen. Unglaublich attraktiv. Unglaublich anziehend. Unglaublich anregend. Und zum Flirten bestens aufgelegt. Ich habe Spaß!

Schloft Guät!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s