Zuhause auf Zeit © Sandra Grüning

Auf den letzten Kilometern zeigt die Nordsee noch einmal, was sie drauf hat. Sie wirft uns hin und her. Mit lautem Wummern brechen sich die Wellen am Bug. Und wecken mich nach kurzen vier Stunden Schlaf. Ob ich ohne das wiegende Auf und Ab der Wellen zuhause überhaupt einschlafen kann?

Noch einmal den Wind um die Nase spüren. Noch einmal Meeresweite ohne Grenzen sehen. Ich muss mich festhalten, so heftig weht mir der Sturm entgegen. Er raubt mir den Atem. Die Bilder der vergangenen Tage jedoch vermag er mir nicht zu entreißen. Sie sind tief in meinem Herzen verankert. Und so intensiv und schön, dass ich mich manchmal frage, ob ich all das wirklich gesehen habe. Oder ob das alles nur ein wunderschöner Traum war. Es sind so viele Eindrücke, dass es eine Weile brauchen wird, bis sie alle ihren Platz gefunden haben.

Abschied nehmen © Sandra Grüning

Abschied nehmen © Sandra Grüning

Unser Bus rollt durch die Landschaft Dänemarks und ich werde traurig. Ich kenne das Loch, in das ich nach solch angefüllten und erfüllten Tage oft erst einmal falle. Denn viel zu schnell vergeht die Zeit, wenn man erlebt und genießt und glücklich ist.

Auch die Gruppe, die sich in den vergangenen acht Tagen so gut zusammengefunden hat, ist bedrückend ruhig. Abschiede fallen nach solchen Tagen besonders schwer.

Je näher ich meiner Insel komme, umso dichter fallen die Flocken. Ich bringe den Winter aus Island mit.

Zuhause © Sandra Grüning

Zuhause © Sandra Grüning

Ich stehe am Strand, atme die vertraute Luft tief ein. Alles ist noch so, wie ich es verlassen habe. Nur ein bisschen verschneiter und irgendwie kleiner. Aus der Dunkelheit blinken die Lichter der Frachter vor der Einfahrt in den Hafen von Świnoujście. Und ich fange an zu lachen. Keine zehn Tage ist es her, dass ich so wie jetzt, in der Nacht, hier stand und mir auszumalen versuchte, was auf mich zukommen würde. Jetzt habe ich es getan! Ich bin mit fremden, aber tollen Menschen auf Sturmfahrt gegangen und sie wurde zu einem der schönsten Erlebnisse meines Lebens. Danke Ankerherz!

Schlöppt gaud!

In meinem Herzen verankert © Sandra Grüning

In meinem Herzen verankert © Sandra Grüning

◊ ◊ ◊

[Der Text enthält Werbung aufgrund von Namensnennung! Alle Anregungen und Vorschläge, Empfehlungen und Bewertungen sind jedoch meine eigene Meinung und mein ganz persönlicher Geschmack, der gerne geteilt, aber auch anders empfunden werden kann.]