Ein Titel, der mich heute den ganzen Tag begleitet, verfolgt hat. Im Radio, im Fernseher, im Auto, im Kopf. Die Zeilen haben sich in mein Herz gehämmert. In mein Hirn gebrannt. Und mir die Seele wund gesungen.
Schon erstaunlich, wie an manchen Tagen die Musik, die allerorten zu hören ist, zu einem selbst passt. Und ich mir beim Hören wünsche, mein eigenes Herz, endlich einmal zähmen zu können, seinen Willen zu brechen, damit ich sein wildes Schlagen nicht mehr spüre.

Maxim – Meine Soldaten