Ninia la Grande – … und ganz, ganz viele Doofe

Wie oft werden wir von Selbstzweifeln geplagt, fragen uns wieder und wieder, ob wir gut genug sind, attraktiv genug, schlank genug, clever genug, engagiert genug, leidenschaftlich genug. Oder wie vielleicht im Falle dieser unglaublich smarten und beeindruckenden Poetin Ninia la Grande einfach nur groß genug. Obwohl lang genug hier wohl angebrachter wäre.

Leider gibt es immer wieder Menschen, die die Messlatte ihres Respektes an die Messlatte eines Maßbandes anlegen. Auch diejenigen, die von sich behaupten, über solchen Unwichtigkeiten wie der Körpergröße zu stehen, sind vor respektlosem Niedlichkeitsgebaren gegenüber Menschen unterhalb der von ihnen angesetzten Normlänge keineswegs gefeit.

Mit welcher Präsenz, welchem Selbstbewusstsein und welchem Wortwitz die Bloggerin Ninia la Grande all denen begegnet, die sie klein kriegen wollen, habe ich selbst erleben dürfen. Denn ich hatte das Vergnügen, sie kennen zu lernen. In einer außergewöhnlichen Nacht. Einer Dichternacht deluxe.
In der haben drei Wortjongleure mit ihrem Erdichteten die Luft zum Knistern gebracht. Poesie pur. Verdreht, geschwurbelt, vertont, um die Ecke gedacht und doch genau auf den Punkt gesetzt. Begeisterung in den Gesichtern derer, die den Geschichten lauschten. Bäuche gehalten. Dem Lachen verfallen. Herzen mit wundervollen Gedanken zu Tränen gerührt.

Und mittendrin Ninias großartige und faszinierende Sicht auf das Leben; die nur zu deutlich zeigt, dass Größe nichts mit körperlicher Begrenztheit zu tun hat. Fantastisch! Inspirierend! Und einfach nur grandios!